Wer hat Lukas gebissen?

Serie 8 Folgen Eigenproduktion 2017

Inhalt

Ein gefragter Hundepsychologe, Lukas Bernardin, verschwindet nach einem Streit mit seiner Freundin spurlos und wird kurz darauf am anderen Ende der Stadt tot aufgefunden. Was ist in den Stunden nach seinem Verschwinden passiert? Diese Frage lässt Stella, die Freundin des Toten, nicht los. Von der Polizeiarbeit nicht wirklich überzeugt, bittet sie ihre Freundin Sarah Winter, eine engagierte Journalistin, ihr bei der Spurensuche zu helfen.

Wir begleiten sie bei ihren Recherchen und versuchen, die letzten Stunden des Lukas Bernardin zu rekonstruieren. Hat er, wie seine Nachbarn vermuten, tatsächlich ein Doppelleben geführt?

 

"Ich bin Sarah Winter. Ich bin keine Polizistin, keine Privatdetektivin. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie ermittelt. Aber ich bin Journalistin und es gewohnt, einer Sache wirklich auf den Grund zu gehen."

 

Buch und Regie: Sebastian Hocke
On-Location-Ton und Montage: Andrej Tschitschil
Mit: Marie Luisa Kerkhoff, Sebastian Brandes, Isabel Martinez, Ina Piontek, Werner Braunschädel, Marthe Römer, Torben Titze, Alma Maja Ernst, Anke Beutel, Tobias Borchers, Martin Bauch, Christin Tanger, Jana Scheel, Memphis Tennessee, Klaus-Dieter Hocke und Sebastian Hocke
Musik:  Christopher Schuh

 

Ursendung Deutschlandfunk Kultur

Folge 1: 30.09.2017

Folge 2: 07.10.2017

Folge 3: 14.10.2017

Folge 4: 21.10.2017

Folge 5: 28.10.2017

Folge 6: 04.11.2017

Folge 7: 11.11.2017

Folge 8: 18.11.2017

 

Zeichen

Min 6:00, Eigenproduktion 2015/2016

Inhalt

Eine junge Frau jagt den Spuren ihrer verschwundenen Schwester nach. Sie macht sich Vorwürfe, dass sie die Zeichen nicht erkannt hat. Über die östliche Mittmeerroute der Flüchtlinge gelangt sie bis an die syrische Grenze. Ein Mann erwartet die Frau in einem Hotel. Beide sind miteinander verabredet. Doch die Frau taucht nicht auf. Nach Tagen des Wartens beginnt er auf den Straßen Botschaften in den Asphalt zu ritzen.

 

Mit Susann Lukas und Sebastian Hocke

 

Buch, Regie, Ton, Montage Sebastian Hocke

 

Ursendung (in Ausschnitten) ORF 2016

Nominiert für den Wettbewerb "track5", ausgerichtet vom Österreichischen Rundfunk und der "schule für dichtung"

Glück ist wie Essen

Min 15:00, Eigenproduktion 2015

Inhalt

Die Geschichte eines Verschwindens und seiner möglichen Ursachen. Vermisst wird eine Frau. Ein Flüchtling aus dem Kosovo, eine rastlose Verfolgte. Erzählt wird die Geschichte vom Mann der sie liebt. Er kämpft mit sich, seiner Esssucht und für ein neues Leben. Beide verbindet der Wunsch nach Zugehörigkeit und Normalität.

 

 

Mit Sebastian Hocke

 

Ton & Montage Andrej Tschitschil

Buch & Regie Sebastian Hocke

 

Ursendung SWR2 2016 am 26.04.2016

 

Solange es regnet

Min 6:31, Eigenproduktion 2012/2015

 „Das Leben ist kein Film. Wenn das Leben ein Film wäre, den ich im Kino sehe, dann hätte er manchmal Risse. Immer dann wenn ich wenn ich im Hier und Jetzt bin.“

 

Ein Mann kämpft dagegen an, dass alle das Gestern viel leichter verlieren als er. Er hält sein Leben mit der Kamera fest. Kann man beeinflussen, ob man der Erinnerung mehr Bedeutung beimisst als der Gegenwart? Ist ein Moment besser, wenn man ihn schon einmal erlebt hat?

  

Mit Marie Luisa Kerkhoff, Richard Lingscheid

 

Ton Steffen Meyer und Sebastian Hocke

 

Montage Andrej Tschitschil

 

Buch & Regie Sebastian Hocke

 

Ursendung SWR2 2015

Nominiert bei den 6. Jenaer Hörspieltagen 2015

 

 

Tobi

Min 17:27, Eigenproduktion 2013

Inhalt

Als der Besitzer eines Zoogeschäfts Kundschaft bekommt, steht er überfordert vor seinen Aquarien und ist wie gelähmt von der Angst zu ertrinken. Denn in diesem Kunden erkennt er seinen Peiniger aus Kindertagen. Nach einem Moment des Zögerns ergreift der Zoohändler die Chance, ausgleichende Gerechtigkeit herzustellen. Er gibt sich seinem Peiniger nicht zu erkennen, sondern handelt mit der Bereitschaft, auch die letzte Konsequenz zu ziehen.

 

Mit Sebastian Hocke

 

Ton & Montage Andrej Tschitschil

Buch & Regie Sebastian Hocke

 

Ursendung SWR 2 am 17.06.2014

Lobende Erwähnung beim 12. Internationalen Hörspielwettbewerb des Leipziger Hörspielsommers 2014

Nominierung beim 6. Berliner Hörspielfestival

Dein Leben als Event

Min 30, Eigenproduktion 2011

Produktion im Auftrag von Lauschkultur e.V. für das Brandenburger Hörspielwochenende 2011

Der Tod und die Kinder

Min 45, Eigenproduktion 2010

Inhalt

Dieses Hörspiel ist ein Kammerstück mit drei Handelnden. Die Kammer - ein Polizeirevier. Die Handelnden: Zwei Sprechstimmen, aufgenommen beim Verhör. Dazu die Stimme vom Band: Ein Beweismittel. Es ist die Stimme einer Frau, die ein Videotagebuch führte. Chaotisch, verzweifelt, bedrückend, Diese Frau lebt nicht mehr. Sie hat sich selbst verbrannt. Folge eines Traumas und eines Schuldgefühls, in das die beiden Verhörten verstrickt sind.

Die Geschichte führt uns an die Epochenwende von 1989/90 und in die Situation großer Verunsicherung. In eine Zeit, als die drei Protagonisten Kinder waren, eng beisammen und beseelt vom Wunsch, wie ihre christlich geprägten Eltern Widerstand zu leisten gegen "die da", gegen das System DDR. Als sich die Gelegenheit dazu ergibt, nimmt die Tragödie ihren Lauf. Die gute Tat voller kindlicher Revolutionsromantik führt in die Katastrophe. Ahnungsloses Vertrauen wird missbraucht, gut gemeinte Zivilcourage kippt in Resignation, Depression und Autoaggression.

 

Mit Tim Oliver Schultz, Annika Ernst, Anne Müller

 

Ton & Montage Andrej Tschitschil

 

Produktionsleitung Inga Köhler

Regieassistenz Inga Tiezel

 

Buch Sebastian Hocke nach dem gleichnamigen Theaterstück von Martin Bauch

 

Regie Sebastian Hocke

 

Ursendung MDR Figaro 2011

Fernsehblau

Min 3:30, Eigenproduktion 2010

Inhalt

Ein junger Mann verarbeitet den letzten gemeinsamen Abend mit einer Frau. Anhand von Bildern in seinem Kopf dreht er die intimsten Momente als Film und versucht sie so zu reproduzieren. Er schreibt die letzten gemeinsamen Stunden immer wieder neu - mit der Kamera, auf der Suche nach der perfekten Einstellung.

 

Mit Sebastian Hocke

 

Ton & Montage Andrej Tschitschil

Buch & Regie Sebastian Hocke

 

Ursendung dradioWissen 2010

Ausgeräumt